Datum: 26. September 2022 um 4:05
Alarmierungsart: Pager/BlaulichtSMS
Dauer: 2 Stunden 55 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Wolkersdorf, In Gruben
Einsatzleiter: BR Christian Weber
Mannschaftsstärke: 65
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Polizei , Rotes Kreuz 


Einsatzbericht:

Um 04:05 Uhr wurde die Feuerwehr Wolkersdorf gemeinsam mit den Feuerwehren Obersdorf, Münichsthal, Riedenthal und Pfösing zu einem Wohnhausbrand nach Wolkersdorf alarmiert.

Bei unserer Ankunft war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen, die Eingangstüren des umgebauten Kellers waren spürbar erwärmt, jedoch war inital kein Feuerschein erkennbar. Laut Auskunft waren keine Personen im Gebäude.

Ein Atemschutztrupp Rüstlösch Wolkersdorf begann von der Rudolfgasse aus einen Innenangriff. Die Feuerwehr Obersdorf bekämpfte den Brand von der unteren Straße aus. Die Feuerwehr Münichsthal startete einen Innenangriff über einen seitlichen Eingang. In diesem Geschoß konnte der Brandherd lokalisiert und in weiterer Folge abgelöscht werden. Durch den Einsatzleiter koordiniert wurden ein Druckbelüfter der FF Münichsthal sowie das Be- und Entlüftungsgerät der FF Obersdorf in Stellung gebracht. Sämtliche Fenster wurden von den Atemschutztrupps geöffnet, wodurch der schädliche Brandrauch unter Einsatz der Belüfter rasch abzog und sich die Sicht verbesserte.

Schließlich wurden ebenfalls unter Atemschutz noch mit den Wärmebildkameras nach Glutnestern gesucht. Zum Ausräumen des Brandschutts musste ein geparktes Auto versetzt werden. Weitere Trupps kontrollierten das gesamte Gebäude, außerdem wurde die Dachhaut und die Verschalung teilweise geöffnet und ebenfalls auf Glutnester bzw. Brandherde kontrolliert.

Wie bei größeren Einsätzen üblich wurde auch eine Einsatzleitung sowie ein Atemschutz-Sammelplatz errichtet.

Die Feuerwehr Obersdorf entsorgte ebenfalls unter Atemschutz noch Brandschutt aus den unteren Räumen. Brand Aus konnte um 06:03 Uhr gegeben werden, nachdem das gesamte Gebäude kontrolliert worden war. Wir möchten uns bei allen eingesetzten Feuerwehren für die hervorragende Zusammenarbeit recht herzlich bedanken!

Die in der Gasse „In Gruben“ nicht konform geparkten Fahrzeuge behinderten unseren Einsatz enorm – es war nicht möglich, mit den Einsatzfahrzeugen durchzukommen – die Durchfahrtsbreite lag unter 2,5 Meter. Man konnte gerade so mit einem PKW durchfahren. Wir sehen diese Situationen im Ortsgebiet leider immer öfter.

Laut STVO ist auf Straßen mit Gegenverkehr ein Parken nur erlaubt, wenn zwei Fahrstreifen für den fließenden Verkehr frei bleiben. Wenn Sie ihr Fahrzeug abstellen, denken Sie daran, dass auch ein breites Einsatzfahrzeug durchkommen muss – es hängt vielleicht ein Menschenleben davon ab.