Datum: 31. Juli 2022 um 8:26
Alarmierungsart: Pager/BlaulichtSMS
Dauer: 3 Stunden 31 Minuten
Einsatzart: Technischer Einsatz
Einsatzort: Wolkersdorf, L3098
Einsatzleiter: BR Christian Weber
Mannschaftsstärke: 23
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Autobahnpolizei , Bonaventura , Notarzthubschrauber , Polizei , Rotes Kreuz 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Wolkersdorf wurde um 08:26 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A5 alarmiert. Ein Fahrzeug war von der Autobahnbrücke bei Wolkersdorf-Süd gestürzt und in Seitenlage auf einer Böschung zum Liegen gekommen.

Gemäß Ausrückeordnung sind RLF, TLF, Kommando und Last Wolkersdorf als erste Einheiten unterwegs zur Unfallstelle. Vor Ort sind bereits einige Rettungskräfte sowie ein Notarzt-Hubschrauber. Das Unfallfahrzeug, ein Transporter, steht nicht stabil auf der Böschung, es sind drei Personen eingeklemmt. Zu allererst muss daher das Fahrzeug gesichert werden, was mit Rundschlingen und Erdnägeln von der Greifzug-Freilandverankerung bewerkstelligt wird.

Vom Einsatzleiter wird außerdem die Feuerwehr Obersdorf zur Unterstützung nachgefordert, die dann im weiteren Verlauf die Sicherung des Fahrzeugs mit der Seilwinde übernimmt und bei den Rettungs- und Bergearbeiten unterstützt.

Danach beginnen wir, zuerst die Windschutzscheibe zu entfernen, um einen Lageüberblick im Fahrzeug zu bekommen. Parallel werden zwei hydraulische Rettungssätze in Stellung gebracht, die auch bald zum Einsatz kommen werden. Die schwer deformierte Hecktür wird mit dem Spreizer geöffnet, dadurch ist der Zugang ins Fahrzeuginnere besser möglich. Zwei Personen in der hinteren Reihe hängen in den Gurten, eine Frau ist zusätzlich noch mit dem Fuß unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem ein Unfallopfer während der Rettungsarbeiten bewußtlos geworden ist, wird dieses in Absprache mit den anwesenden Ärzten zuerst aus dem Fahrzeug geholt – die Frau kann erfolgreich noch an der Einsatzstelle wiederbelebt werden.

Für die Rettung der anderen Frau werden die Säulen des Transporters mit der Hydraulikschere durchgeschnitten, unterstützt durch zwei Entlastungschnitte wird das Dach auf die Seite geklappt. Dann kommen wieder die Spreizer zum Einsatz, das Fahrzeug wird um einige Zentimeter angehoben, sodaß der einklemmte Fuß befreit werden kann. Die Schwerverletzten werden mit insgesamt drei Hubschraubern und einem Notarzt-Fahrzeug in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Für den Fahrer kommt leider jede Hilfe zu spät. Nach Freigabe der Unfallstelle nehmen wir gemeinsam mit der Bestattung die Bergung vor.

Schlußendlich muss noch das Unfallwrack entfernt werden. Aufgrund des Gewichts und der Entfernung zur Straße kommt ein Einsatz des Krans nicht in Frage, daher übernimmt der Telelader diese Aufgabe. Das Unfallfahrzeug wird auf die Ladefläche von Last Wolkersdorf gehoben und in weiterer Folge bei der Autobahnmeisterei gesichert abgestellt.

Nach über drei Stunden intensiven Einsatzes rücken die Einsatzkräfte der FF Wolkersdorf ein. Der Einsatzleiter hält – wie in solchen Fällen üblich – noch eine Nachbesprechung ab.

Berichte von der Polizei und der FF Obersdorf:

2022-07-31 Schwerer Verkehrsunfall bei Autobahn | Freiwillige Feuerwehr Obersdorf

https://www.polizei.gv.at/noe/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=2B73737658616A346B33453D&pro=0

Die Feuerwehr Wolkersdorf möchte den Angehörigen des verunfallten Lenkers ihr tief empfundenes Beileid aussprechen.