Datum: 27. Juni 2021 um 9:00
Alarmierungsart: Telefonisch
Dauer: 9 Stunden
Einsatzart: Technischer Einsatz
Einsatzort: Schrattenberg
Mannschaftsstärke: 5
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Den zweiten Tag in Folge ist die Feuerwehr Wolkersdorf in Schrattenberg bei den Sicherungsarbeiten für die schwer von einem Unwetter getroffene Ortschaft im Einsatz. Aus Wolkersdorf kam Hilfe mit unseren Sondergeräten: der Teleskopmastbühne und dem Telelader, der mit Last Wolkersdorf und Tieflader an die tschechische Grenze gebracht wurde. Auch unser MTF steht im Einsatz.

Es gilt, die Dächer, welche vom Hagel schwer in Mitleidenschaft gezogen sind, behelfsmäßig abzudichten, um weitere Schäden an den Häusern und der Bausubstanz zu verhindern. Beim ersten Einsatz am Samstag wurde unter anderem das Dach der Volksschule, die als Notquartier benötigt wird, mit Planen abgedeckt.

Gemeinsam mit den Kräften aus dem eigenen Bezirk, aber auch aus dem Nachbarbezirk Gänserndorf, wurde am heutigen Sonntag die Arbeit fortgesetzt. Sehr viele Dächer sind vom starken Hagelschlag in Mitleidenschaft gezogen, es gab also eine ganze Menge zu tun. Wir arbeiteten mit der Höhenrettungsgruppe aus Mistelbach zusammen. Mit der TMB sicherten wir die Kameraden aus Mistelbach, die sommerlichen Temperaturen machten die schwierigen Arbeiten auf den Dächern nicht einfacher. Es wurde alles aufgeboten, was möglich war. Planen wurden verlegt und befestigt, kleinere Löcher mit Bauschaum und Deckmaterial behelfsmäßig abgedichtet. Obwohl wir nie mit den Mistelbacher Höhenrettern gemeinsam geübt hatten, klappte die Zusammenarbeit ganz hervorragend – schnell waren die Teams eingespielt.

Derzeit ist davon auszugehen, dass wir – wie viele andere Feuerwehren – noch weitere Tage mit unserem Spezialgerät im Einsatz stehen werden.

Feuerwehrmitglieder aus Wolkersdorf sind auch dem Bezirksführungsstab zugeteilt. Über den BFÜST wurde der gesamte Einsatz koordiniert und organisiert, auch hier halfen alle tatkräftig mit.