Zubaueröffnung und 140 Jahre FF Wolkersdorf

<zurück

Wir begannen mit einer durch unseren Stadtpfarrer Leopold Mathias zelebrierten Festmesse im neu eröffneten Zubau und unser Kommandant Christian Weber konnte dabei zahlreichen Wolkersdorfer und Ehrengäste begrüßen: Landtagsabgeordneter Kurt Hackl, Bürgermeisterin Anni Steindl und ihre Stellvertreterin Andrea Stöger-Wastell, Ortsvorsteher Josef Pleil, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Markus Schuster, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Alois Brenner, Ehrenbundesfeuerwehrrat Johann Rernböck, Karl Schmid für die Polizeiinspektion Wolkersdorf, Stefan Gahr vom Roten Kreuz Wolkersdorf, Straßenmeister Josef Siebenhandl und einige Vertreter der Unternehmen, die bei unserem Zubau mitarbeiteten: Claus und Johannes Lahofer (Baumeister Lahofer), Gerald Eder (Elektro Gindl) und Jochen Wolf (Spenglerei Wolf).

Nach der Messe und der Segnung des Zubaus ließ Christian Weber den Planungs- und Bauprozess kurz Revue passieren und mit einigen Zahlen aufhorchen: 2.322 Arbeitsstunden der Mitglieder der FF Wolkersdorf sorgten dafür, dass das Budget von € 425.000 nicht vollständig ausgeschöpft werden musste: So wurden Maurerarbeiten, der Trockenbau, die Installationsarbeiten von Elektro- und Sanitärleitungen, die Malerarbeiten und vor allem die Planungsarbeiten selbst durchgeführt. Kommandant Weber dankte dem Gemeinderat für die Kooperation, die ausführenden Unternehmen für die geleistete Arbeit und vor allem der Mannschaft.

Markus Schuster hob in seiner Rede das Engagement und die Professionalität der Mitglieder der FF Wolkersdorf hervor – schließlich gehört die FF Wolkersdorf zu den einsatzstärksten Feuerwehren im Bezirk Mistelbach. Abschließend dankte er dem Kommando, das nicht nur den Zubau, sondern eine schlagkräftige Feuerwehr auf die Beine stellten konnte.

Bürgermeisterin Anni Steindl sprach über die sich ändernden Anforderungen an Mensch und Material, weshalb dieser Zubau auch notwendig war. Die FF Wolkersdorf ist ein aktiver, geachteter und unverzichtbarer Bestandteil von Wolkersdorf. Sie bedankte sich bei allen Mitglieder für ihre Einsatzbereitschaft zum Wohle der Gesellschaft.

Kurt Hackl stellte fest, dass sich zwar die Einsatzgeräte in den letzten 140 Jahren stark veränderten, drei Faktoren jedoch nicht: Die Untentgeltlichkeit, die Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit der Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren. Das wird von Jahr zu Jahr schwieriger, nicht nur deshalb sind Freiwillige Feuerwehrleute Vorbilder für die Gesellschaft. Dafür gilt allen sein persönlicher Dank. Abschließend verwies er auf die startende Florianiwoche und forderte die Bevölkerung auf, ihren Beitrag für die FF Wolkersdorf zu leisten und sich für die Gemeinschaft zu entscheiden.

Kurz nach 10.30 Uhr startete dann der traditionelle Schnitzelfrühschoppen, der bei Kaiserwetter über die Bühne ging. Um 13.30 Uhr konnten sich die Anwesenden bei einer Fahrzeugshow von den Einsatzfahrzeugen  ein Bild machen. Beim Maibaumaustellen am 1. Mai gibt es dann für alle Interessierten die Möglichkeit, selbst einmal Hand anzulegen und die Geräte auszuprobieren. Wir freuen uns schon darauf!

Wir bedanken uns bei allen Besuchern!

Nachfolgend ein paar Impressionen von unserem Fest:

























<zurück

Sponsoren

Gerin

Einsätze



Einsätze in NÖ