Bürgerinformation

Eigentlich ist das doch ganz einfach: Man ruft den Notruf, dann kommt die Feuerwehr.

Dahinter steckt jedoch ein komplexes System. Was passiert im Hintergrund, wenn Sie den Feuerwehr-Notruf 122 wählen?

Egal ob vom Handy oder vom Festnetz, im Bereich Wolkersdorf werden Sie zur Bezirksalarmzentrale in Mistelbach weitergeleitet. Die Alarmzentrale ist für die Bezirke Mistelbach und Gänserndorf zuständig und 24 Stunden jeden Tag besetzt.

Der Disponent benötigt einige Informationen von Ihnen, um eine richtige Alarmierung absetzen zu können.

  • Wo ist es passiert?
    Machen Sie möglichst genaue Angaben. Geben Sie auf Straßen - wenn möglich - den Kilometer an. Auch Hinweisschilder können hilfreich sein. Je genauer Ihre Angaben sind, desto schneller können die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens sein.  
  • Wer ruft an?
    Geben Sie nach Möglichkeit dem Diensthabenden Ihren Namen und eine Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind.
  • Was ist passiert? Versuchen Sie, die Situation vor Ort möglichst genau zu beschreiben.
  • Wie viele Verletzte gibt es?

Aufgrund der Angaben alarmiert der Disponent nach einem vorgegebenen Alarmplan. So werden zum Beispiel bei einem Unfall mit eingeklemmten Personen automatisch 2 hydraulische Rettungssätze (bzw. die dazugehörigen Feuerwehren) alarmiert.

Der Disponent entscheidet dann, wie er die Feuerwehr alarmiert. Er kann entweder die Sirenen, die Pager oder beides auslösen. Über Funk wird eine Anlage im Feuerwehrhaus angesteuert und die Durchsage des Disponenten aufgenommen. Meist werden in Wolkersdorf nur die Pager ausgelöst (ein sogenannter "Stiller Alarm").

Die Anlage im Feuerwehrhaus aktiviert die Pager der Feuerwehrmitglieder mit der Sprachdurchsage des Disponenten. Gleichzeitig wird die Durchsage der Bezirksalarmzentrale für 10 Minuten über einen Lautsprecher im Feuerwehrhaus abgespielt.

Die Feuerwehrmitglieder rücken dann unverzüglich und auf schnellstem Wege ins Feuerwehrhaus ein.

Die Mitglieder treffen nach 3-5 Minuten im Feuerwehrhaus ein, legen ihre persönliche Schutzausrüstung an und besetzen die Fahrzeuge.

Ausserdem erfolgt eine Rückmeldung an die Bezirksalarmzentrale, dass die Feuerwehr ausgerückt ist.

Im Durchschnitt dauert es von der Alarmierung bis zum Ausfahren des ersten Fahrzeuges abhängig von der Tageszeit circa 3-5 Minuten.

Sponsoren

Einsätze



Einsätze in NÖ