Ein komplexer Müllbehälterbrand

<zurück
Wir wurden am 25. August um 19.20 Uhr zu einem vermeintlich einfachen Einsatz alarmiert – ein Müllbehälterbrand, wie er mehrmals im Jahr vorkommt. Dass wir bis nach Mitternacht im Einsatz standen, wussten wir natürlich noch nicht.

Der Müllbehälterbrand bei einem Unternehmen im Gewerbegebiet stellte sich bei unserem Eintreffen als rauchende Mulde heraus. Die Mulde war mit ca. vier Kubikmeter grauem Pulver gefüllt, was vom anwesenden Personal als Metallschleifstaub deklariert wurde. Somit begannen wir mit einem Löschangriff mit Wasser und Schaum, was jedoch überraschenderweise keine Wirkung zeigte.


Wir erfuhren daraufhin, dass es sich um Aluminiumschleifstaub handelte, was die fehlende Löschwirkung erklärte. Wir kontaktierten daher den Schadstoffspezialisten unseres Abschnitts, der uns riet, den Brand mittels Sand zu löschen. Wir holten daher mit unserem Last einige Kubikmeter Sand, verteilten den rauchenden Schleifstaub auf zwei Container und deckten die beiden Staubhaufen dann mit dem Sand ab. Dies zeigte rasch die erhoffte Löschwirkung und wir konnten um 0.20 Uhr wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:
RLF, TLF, TMB, Last, Last 2 mit 20 Mitgliedern
Polizei Wolkersdorf



<zurück

Sponsoren

Fertinger - Qualität aus Metall

Einsätze



Einsätze in NÖ