CO-Alarm in Riedenthal

<zurück
Die FF Wolkersdorf wurde am 10. Oktober von den Kameraden der FF Riedenthal angefordert. Ein CO-Warnmelder eines Rotkreuz-Teams hatte während einer Patientenversorgung angeschlagen.

Rüstlösch Wolkersdorf machte während der Anfahrt das Gasmessgerät einsatzbereit, auch wurde der Atemschutz im Fahrzeug bereits angelegt. Nach Ankunft in Riedenthal meldeten wir uns beim Einsatzleiter - auch standen bereits Atemschutzträger aus Riedenthal bereit, um in den Einsatz zu gehen.

In einigen Bereichen des Wohnhauses wurde eine erhöhte CO-Konzentration gemessen. In den betroffenen Bereichen wurden sofort Lüftungsmaßnahmen veranlasst. Weiters wurde das gesamte Gebäude inklusive Dachboden kontrolliert.

Da aufgrund der Umstände anzunehmen war, dass die CO-Konzentration mit dem Kachelofen zusammenhängt, wurde auch der Rauchfangkehrer hinzugezogen. Das gesamte Gebäude wurde evakuiert, weitere Maßnahmen werden in Abstimmung veranlasst.


Information - Kohlenmonoxid
Kohlenmonoxid ist farb-, geschmack- und geruchlos, hat eine ähnliche Dichte wie Luft und kann durch Mauern und Wände diffundieren, d.h. diese "durchdringen". Es bindet sich besser als Sauerstoff an die roten Blutkörperchen und be- bzw. verhindert so den Sauerstofftransport zu den Zellen. Zumeist entsteht es bei unvollständiger Verbrennung.

Eingesetzte Kräfte
FF Riedenthal (Einsatzleitung)

FF Wolkersdorf: RLF
9 Mitglieder

Polizei Wolkersdorf
Rauchfangkehrer



<zurück

Sponsoren

Raiffeisenkasse Wolkersdorf

Einsätze



Einsätze in NÖ