Bezirksjugendlager - es ist vollbracht

<zurück
Mit dem heutigen Sonntag konnte das Bezirksjugendlager beendet werden. Jetzt gerade ist das Schlossdreieck von allen Zelten geräumt, die Jugendgruppen auf dem Heimweg. Bei uns werden gerade die letzten Tätigkeiten erledigt.

Gestern ging es nach dem Frühstück auf eine Spielerallye durch Wolkersdorf. Im Gegensatz zu anderen Erlebniswanderungen ging diese allerdings nicht auf Zeit, daher konnten wir das sehr gemütlich angehen und starteten als letzte Gruppe.

Die Station 1 befand sich kurz vor der Sandgstettn - der Jugendbetreuer wurde an die Wand gepickt. Im Einweganzug sicher vor schmerzhaften Entfernungen, wurde der jeweilige Jugendbetreuer mittels Paketband an die Platten geklebt. Die Gruppe hatte 5 Minuten Zeit, eine Rolle Paketband zur Verfügung und danach musste der Betreuer festkleben.



Station 2 auf der Anzengruberhöhe bescherte uns neben einer grandiosen Aussicht auch Mini-Marshmallows. Zwei Jugendliche mussten mit Hilfe von insgesamt 2 Essstäbchen soviele Mini-Marshmallows wie möglich von einer Schüssel in eine andere befördern - wir hatten 2 Minuten Zeit und nachher einiges zu essen.



Die nächste Aufgabe war, ohne Zuhilfenahme von Händen und ähnlichem einen Donut von einer Stange zu essen. Gewertet wurden nur jene, die als Ganzes den Weg in den Mund gefunden hatten - war ein Teil runtergefallen war der Donut quasi verloren.



Beim Schlauchkegeln hatte jede Gruppe 3 Versuche, beim Ausrollen eines C-Druckschlauches einen, mehrere oder alle von 9 Kegeln zu erwischen. Insgesamt ist das übrigens nur 2 Personen gelungen (von 36).



Die letzte Station hieß "Pass the water": einer von uns (Paul war der mutige) lag am Boden und hatte einen Plastikbecher auf seinem Bauch. Isi hat dann mit einem vollen Wasserbecher am Kopf versuchen müssen, soviel Wasser wie möglich von ihrem in  Paul's Becher zu bekommen.



Das ist auch ganz gut gelungen und am Ende konnten wir sogar den 2. Platz erreichen. Den ersten Platz, und damit den Hauptpreis eines Radios (gesponsert von Firma Simka Komfortsolutions) sicherte sich die Jugendgruppe aus Röhrabrunn - Herzlichen Glückwunsch auch von uns an dieser Stelle.
Da es bei uns keine Verlierer gibt, haben alle anderen Gruppen den 3. Platz erreicht, standen damit ebenfalls am Podest.



Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Einige nutzten das Angebot des freien Eintritts in das Freibad (vielen Dank an unser Gemeinde hierfür!)

Den Abschluß stellte der jugendgerechte Wortgottesdienst von Feuerwehrkurat Ivan Levko dar, bei dem wir uns für die Abhaltung der Messe ganz herzlich bedanken möchten!

Heute nach dem Frühstück startete dann der Abbau der Zelte und die Heimreise. Glücklicherweise ohne große Verletzungen (Danke an die SAN13 für die durchgehende feuermedizinische Betreuung!) konnten alle Kinder wieder ihren Eltern übergeben werden. Gesund, halbwegs munter und froh, wieder nach Hause ins eigene Bett zu dürfen ;-)

Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei allen Helfern, egal an welcher Stelle, herzlich bedanken, daß sie sich die Zeit genommen haben, das Bezirksjugendlager mitzugestalten - sei es in Form der Brandsicherheitswache, der durchgehenden Betreuung am Lagerplatz, den Stationsbetreuern und natürlich auch ganz besonders bei unserm Versorgungsmeister Markus Wenko, der sich nicht nur in hervorragender Weise um das Frühstück für alle Teilnehmer sondern ganz besonders auch um das Mittag- und Abendessen der dafür angemeldeten Teilnehmer gekümmert hat. Bessere Lagerburger, würzigeres Chili oder auch so guten Nudelsalat gibt es auf den wenigsten Lagern. Vielen Dank auch an die Eltern unserer Jugendlichen, die ausgeholfen haben oder sich auch bereit erklärt hatten, zu helfen (auch wenn wir dann gar nicht für alle was zu tun hatten).



<zurück

Sponsoren

Maler und Bodenleger Regber

Einsätze



Einsätze in NÖ