Action-Day der Feuerwehrjugend

<zurück
Gestern, 18.09.2015, startete um 18 Uhr wieder der sogenannte 24-Stunden-Tag der Feuerwehrjugend - auch Action-Day genannt. Hierbei werden für die Jugendlichen Einsatzszenarien überlegt und aufgebaut, die diese - beinahe eigenständig - lösen dürfen.

Der Andrang heuer war sehr groß - gleich alle 9 Jugendlichen der Feuerwehrjugend Wolkersdorf meldeten sich an und nahmen am Action-Day teil. 

Der erste "Einsatz" ließ auch nicht lange auf sich warten. Die Feuerwehrjugend wurde zu einem Forstunfall im Riedenthaler-Wald gerufen - eine Person war unter einem Baumstamm eingeklemmt. Unter fachkundiger Anleitung der aktiven Helfer befreiten sie die verunglückte Person mittels Hebekissen aus ihrer misslichen Lage. In der Zwischenzeit wurde dann auch noch der Freund der verletzten Person vermisst, der in Panik den Einsatzort verlassen hatte. Aber auch diese Aufgabe wurde blitzschnell gelöst.












Gegen 22 Uhr wurde dann zum nächsten Einsatz alarmiert - vermutlicher Wohnhausbrand durch verdächtigen Feuerschein. Noch während der Anfahrt wurde jedoch durch den Hausbesitzer storniert - es war nur eine Kerze. Dennoch wurde selbstverständlich Nachschau gehalten.

Um 01:35 Uhr kam dann die nächste Alarmierung - in einer verrauchten Wohnung wurde eine Person vermisst. Unter "feuerwehrjugend-freundlichem" Atemschutz (=Fluchtfilterhauben, und angelegtem Atemschutzgerät) gingen einige der Jugendlichen mit einer gefüllten Schlauchleitung vor und konnten relativ rasch die vermisste Person finden.











Nach einer kurzen Nacht (an Schlaf war kaum zu denken, so aufgeregt warteten alle auf die nächste Alarmierung) wurde die Meldung durchgegeben, daß am Bahnhofs-Parkplatz eine PKW-Bergung durchzuführen wäre. Ein PKW ist dort in den Entwässerungsgraben gefahren und steckte fest. Die Jugendlichen entschieden sich hier für eine "Rampe" aus Unterlegsholz und der Benutzung der Seilwinde. Damit konnte rasch wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.







Kurz vor Mittag wurden wir zu einem außer Kontrolle geratenen Lagerfeuer gerufen. Mit Hilfe des Hohlstrahlrohres wurde auch dieses Problem sehr rasch gelöst.









Der Einsatztag wurde von einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person abgerundet. Unter einem Fahrzeug in Seitenlage befand sich eine Person, die mit Hilfe der Hebekissen schnell befreit werden konnte. Danach kam der zweite Teil dieses Einsatzes - ein Feuerwehrmitglied setzte sich auf den Beifahrersitz und musste mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes aus seiner ungünstigen Lage befreit werden. Auch dieses Problem wurde rasch beseitigt.











Die Zeit während der Einsätze wurde mit der Nachbesprechung derselbigen, Gerätekunde und natürlich Spielen verbracht.

Damit wurde der Action-Day beendet und alle freuen sich bereits auf den nächsten.



Anmerkung meinerseits an dieser Stelle: VIELEN DANK an ALLE Helfer und an ALLE Jugendlichen für Ihren Einsatz!!!!

 



<zurück

Sponsoren

Maler und Bodenleger Regber

Einsätze



Einsätze in NÖ