Die FF Wolkersdorf stellt um

<zurück

Mit der Gesamtübung im August wurde der Grundstein für die neue Einsatztaktik der FF Wolkersdorf bei Bränden in Gebäuden gelegt. Mit Umstellung der Taktik erfolgt auch eine Umstellung auf neues Gerät.

Seit August befinden sich nicht mehr die herkömmlichen C-Schläuche im TLF, sondern die - schon beispielsweise bei der Berufsfeuerwehr eingesetzten - C-42 Schläuche. Der wesentliche Vorteil: mit einem Durchmesser von 42 Millimeter sind die Schläuche wesentlich leichter und flexibler, können so besser von der Mannschaft eingesetzt werden. Der herkömmliche C-Schlauch bringt mit 52 Millimeter Durchmesser zwar mehr Wasser, ist aber dadurch wesentlich schwerer und "bockiger". Da man auch unsere 400 Liter-Schaumausrüstung ohne Probleme mit C42 betreiben kann, wurde der Entschluß gefasst, C42-Schläuche anzuschaffen.

Vergleich C52 (links) und C42 (rechts)
Im Vergleich: C52 (links) und C42 (rechts)
Die eingesetzten Kupplungen sind identisch (Storz C), es können auch C52 und C42 gemeinsam eingesetzt werden.

Mit den neuen C-Schläuchen wird auch ein Hohlstrahlrohr im Tanklöschfahrzeug mitgeführt. In der Kombination kann so ein sehr effektiver und schneller Innenangriff erfolgen. Unser Kommandant-Stellvertreter Wolfgang Höflinger ist der "Vater" dieser Taktik, in deren Ausarbeitung auch viel seiner Erfahrung bei der Berufsfeuerwehr eingeflossen ist - unter Bedachtnahme auf die örtlichen Gegebenheiten in unserem Einsatzgebiet.

Hohlstrahlrohr und C42 - so geht die FF in Zukunft in den Innenangriff
Hohlstrahlrohr und C42 - so geht die FF Wolkersdorf in Zukunft in den Innenangriff

Wie gesagt wird diese neue Taktik nur bei Bränden in Gebäuden angewandt werden. In weiterer Folge muss nun ein Umdenken stattfinden, diese neue Vorgehensweise muss sich natürlich erst festigen, bevor sie im Einsatzfall angewendet werden kann.





<zurück

Sponsoren

Gerin

Einsätze



Einsätze in NÖ